macbook-606763_1920

Wie kleine Firmen die Digitalisierung hinbekommen

Ein Beitrag der RP-Online:

Die Digitalisierung durchdringt alle Bereiche. Längst verkaufen nicht mehr nur Großkonzerne wie Amazon und Zalando im Internet, auch kleine Firmen werden digital. Daher fand gestern im Konferenzzentrum der Rheinischen Post eine Veranstaltung zum Thema „Digitale Zukunft“ statt. 150 Anzeigenkunden aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Verlags – insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen – wurde dabei Know How vermittelt.

Horst_Harguth_sw
Horst Harguth, Direktor der Düsseldorfer Akademie für Marketing-Kommunikation, hielt einen Vortrag: „Früher war die Wirtschaft kontinuierlich und analog, im digitalen Zeitalter verläuft sie sprunghaft.“ Im Jahr 1977 habe das komplette Internet noch auf ein Blatt Papier gepasst – das ist seit vielen Jahren unmöglich. „Man muss nicht jeden Trend mitmachen, aber die Digitalisierung ist kein Trend“, sagte er, „sie ist eine Revolution. Wir sind alle dabei und sollten sie mitgestalten – die Großkonzerne machen das bereits.“

Das Online-Geschäft biete den Kunden vielfältige Möglichkeiten: So könne auf verschiedenen Kanälen etwa die Verweildauer sowie Anzahl der Kontakte gemessen und darauf reagiert werden, um die Angebote zu optimieren.

Nur so könne der „neue“ Kunde erreicht werden: Dieser sei heute umfassend informiert, kritisch und sich diverser Alternativen im Netz bewusst. Deshalb müssten Unternehmen kreative Lösungen entwickeln, um die Aufmerksamkeit von Kunden zu gewinnen. „Wer digital nicht vorkommt, erweckt den Eindruck, er hätte nie existiert“, resümierte Moderatorin Uta Fußangel. „Man sollte seine persönliche Handschrift in der digitalen Welt nicht verlieren.“

Im Anschluss an den Vortrag erklärten Digitalexperten der RP den Kunden mehrere Bereiche: Von sozialen Medien über Online-Marketing bis hin zu E-Commerce.