Marketing heute

Vorträge renommierter Marketing-Experten

Im Jahr 2004 startete die DAMK unter dem Titel ‚Marketing heute‛ eine Reihe mit Vorträgen renommierter Marketing-Experten.

Diese Vorträge beschäftigen sich mit aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet des Marketings und der Werbung.

Nicht nur den Studierenden der DAMK wird so frisches Praxiswissen hochrangiger Experten vermittelt – auch Interessierte aus der Marketing- und Kommunikationsbranche sind herzlich zu den Vorträgen der Reihe eingeladen, werden aber um vorherige Anmeldung gebeten.

Informationen zu den Vorträgen gibt es unter info@damk.de oder 0211 373900.

Bisherige Vorträge:

 

Felix Thönessen: Start up! Selbstständig machen - aber wie?

Was brauchen Sie, wenn Sie sich selbstständig machen wollen? Ideen, Geld, einen Namen, Businesspläne? Und wie machen Sie Ihre Geschäftsidee publik?

Wenn Sie planen, Ihr eigener Chef zu werden, oder sogar schon erste Schritte unternommen haben, besuchen Sie den Vortrag von Felix Thönessen, Geschäftsführer der Unternehmensberatung thoenessenpartner. Er zeigt Ihnen, was Sie wissen müssen.

Kai Engelmann: Immobilienmarketing „Le Quartier Central“ in Düsseldorf

Kai Engelmann: Immobilienmarketing „Le Quartier Central“ in Düsseldorf

Immobilien als Marken? Die Schaffung einer Marke bietet Immobilien die Chance, ein einzigartiges Image zu gewinnen. Kai Engelmann, Geschäftsführer der Core Idea Marketing Communication GmbH in Ratingen, stellt das Düsseldorfer Projekt „Le Quartier Central“ vor: die Metamorphose des ehemaligen Güterbahnhofs. Er zeigt, wie hier aus einer kreativen Idee die nachhaltige Zukunftsstrategie einer modernen und bedeutenden Stadtteilentwicklung werden kann.

Konstantin Ewald: Social Media – alles was Recht ist!

Die neuen Kommunikationskanäle stecken voller rechtlicher Probleme. Gerade in sozialen Netzwerken lauern Fallstricke. Was ist erlaubt, wo wird’s gefährlich, was geschieht mit den veröffentlichten Daten? Rechtsanwalt Konstantin Ewald, Experte für Datenschutz- und Haftungsfragen, zeigt in einem 30-minütigen Vortrag, was man wissen muss, um rechtlich bei der Social-Media-Nutzung auf der sicheren Seite zu sein.

Jens Peter Iven: „Am Anfang war das Wort und das Wort ward Fleisch“

Jens Peter Iven

Der Pressesprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland plauderte aus dem Nähkästchen. Am Freitag, 25. November 2011, hielt Jens Peter Iven auf Einladung der DAMK einen Vortrag mit dem Titel „Am Anfang war das Wort und das Wort ward Fleisch“, in dem er über seinen Berufs-Alltag informierte. Iven war vor seiner Karriere als Pressesprecher mehrere Jahre als Journalist tätig, unter anderem bei der Westdeutschen Zeitung.

Eric Bonse: Die aktuelle Lage in Brüssel - Politik, PR und Lobbying

Eric Bonse

Was ist eigentlich in Brüssel los? Wer entscheidet da wirklich? Was geschieht auf den Fluren und in den Büros der EU? Welchen Anteil haben PR und Lobbyisten?

Am Freitag, 18.11.2011, hielt der Journalist und PR-Berater Eric Bonse einen Vortrag über „Die aktuelle Lage in Brüssel im Spannungsfeld von Politik, PR und Lobbying“ auf Einladung der DAMK. Bonse war sieben Jahre EU-Korrespondent in Brüssel für das Handelsblatt, davor stellvertretender Ressortleiter für Wirtschaft und Politik, ebenfalls beim Handelsblatt.

Joachim Tomesch: CSR als strategisches Marketing Instrument

Auf Einladung der DAMK sprach Joachim Tomesch, Leiter Kommunikation der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, über

CSR – Corporate Social Responsibility als strategisches Marketing Instrument – Chancen und Risiken.

Spätestens seit dem „Krombacher Regenwald Projekt“ sind Social-Kampagnen für viele Unternehmen eine feste Größe im Marketing-Mix. Was steckt dahinter: Weltverbesser-Träumerei, Greenwashing oder einfach nur Cleverness? Was können CSR-Kampagnen leisten und wo sind die Grenzen? Das erfuhren die Teilnehmer am 18.10.2011 in einem spannenden Vortrag.

Dr. Christina Jacob: Social Media - Neue Anforderungen für PR-Leute

„Social Media – Neue Anforderungen für PR-Leute“, über dieses spannende Thema berichtete Dr. Christina Jacob, Geschäftsführerin von OMA Public Relations, in ihrem Vortrag an der DAMK.

Deutlich wurde der Wandel der Medien und die daraus für die Kommunikationsbranche resultierenden Änderungen. Ein besonderer Fokus des Vortrags lag auf den sich neu etablierenden Jobs der Branche und ihren Zukunftsaussichten. „Welche neuen Berufsbilder ergeben sich?“ oder „Was ist ein Social Media Manager überhaupt, was muss er können und was für Jobaussichten hat dieser Beruf?“ Klare Antwort auf die Frage nach den Jobaussichten: Sie sind brillant.

Christina Jacob zeigte Möglichkeiten der Markenkommunikation via Social Media: unterhaltsame Fashion-Blogs statt dicker Print-Kataloge – oder die Online-Erfolgsstory der Marke Coca Cola auf Facebook, gegründet von zwei Leuten, die einfach lieber Cola tranken als Pepsi und das Bedürfnis hatten, das möglichst vielen Leuten mitzuteilen.

Für Unternehmenskommunikation sind Web 2.0 und Blogosphäre mittlerweile mindestens so wichtig wie der Journalismus der klassischen Medien – je nach Zielgruppe sogar eindeutig wichtiger. Von Kommunikationsagenturen und PR-Beratern wird zunehmend erwartet oder intensiv gewünscht, dass sie Kampagnen gerade auch für den Bereich Social Media entwickeln und durchführen.

DAMK-Absolventin Anette Elias eröffnete die Diskussion nach dem Vortrag – und es gab viele Fragen: Wie verlässlich ist die Zukunft von Social Media – verschwinden die nicht irgendwann vielleicht einfach wieder, so wie „Second Life“, von dem heute niemand mehr spricht? Fragen zum Return of Invest, zu Klickraten und Qualitätsmessung; Christina Jacob gab zu allen Fragen kompetent Auskunft – machte aber auch klar, wo die Grenzen liegen: Social Media sind ein vergleichsweise junges Phänomen, die Entwicklung läuft rasant. Wohin die Online-Reise in den nächsten Jahren geht, kann man vermuten – wissen kann man es nicht.

Also: Es bleibt spannend. Und für alle, die bei diesen aktuellen Entwicklungen der Kommunikationsbranche den Anschluss nicht verpassen wollen, hat die DAMK eine gute Nachricht: Dr. Christina Jacob kommt jetzt öfter zu uns … Social Media ist fester Bestandteil des PR-Studiums an der DAMK, das im Mai 2013 gestartet ist.

Steffen Gentis: „Qualität im Werbefilm“

Steffen Gentis, Fotograf, Regisseur und Head of TV bei BBDO Germany, spricht auf Einladung der DAMK über die Arbeit eines Producers.

In Malibu, Kalifornien und im Busch von Südafrika aufgewachsen, kam Steffen Gentis 1985 als Werbe- und Modefotograf nach Europa. Nach sieben Jahren Fotoarbeit in Mailand und München für Kunden wie Vogue, Martini und Sony drehte er von 1995 bis 2004 als Produzent und Regisseur über 300 Musikvideos, Werbespots, Imagefilme und Fernsehshows für seine eigene Firma in Berlin sowie für deutsche und internationale Filmproduktionen.
Seit 2004 leitet Steffen Gentis als Head of TV für die BBDO Germany die Herstellung aller Werbespots für Deutschlands größtes Werbeagenturnetzwerk, für Kunden wie Allianz, Bayer, Braun, Caritas, Dr. Oetker, Gillette, Henkel, Iglo, LBS, Mars, Melitta, Mercedes, Pepsi, Postbank, Sky, Smart, Yello und Wrigley. Seine Produktionen für die BBDO haben über 100 deutsche und internationale Auszeichnungen gewonnen.

Edgar K. Geffroy: „Triumph des digitalen Kunden“

„Triumph des digitalen Kunden – wie die neuen Kaufgewohnheiten Ihr Geschäft auf den Kopf stellen und für Sie neue Chancen entstehen.“
So lautete der Untertitel des Vortrags, mit dem Edgar K. Geffroy am 30. Juni 2010 an der DAMK zu Gast war. Edgar K. Geffroy, einer der bekanntesten Vertriebs- und Verkaufscoaches in Deutschland, sprach über Erfolgsstrategien für die digitale Zukunft.
Die gesamte Wirtschaft steckt mitten in einer digitalen Revolution. Doch die meisten Unternehmen ignorieren das bis heute – und überlassen Google, Microsoft und Apple die Macht. Geffroys Botschaft: Unternehmen dürfen nicht mehr Zuschauer im Kampf um die Marktmacht im Internet sein. Durch eine aktive Strategie muss der digitale Kunde zum Verbündeten werden. Die Firmen, die diese Chance verschlafen, werden zu Boden gehen. Der Kampf ist eröffnet und wird laut Geffroys Prognose in den kommenden zehn Jahren entschieden …

Harald Müsse: „Konzentrationsprozesse im Medienmarkt“

Spitzen-Profi Harald Müsse sprach über „Konzentrationsprozesse im Medienmarkt“. Der langjährige Chef der Verlagsgruppe Handelsblatt weihte am 11.Juni die Gäste des Vortrags in die aktuellen Zahlen der Medienbranche ein. Dem spannenden Vortrag lauschten neben Studierenden des Wochenendstudiums zum PR-Fachwirt auch zahlreiche Gast-Hörer.
Harald Müsse, internationaler Medien-Spezialist, sprach über die aktuellen Konzentrationsprozesse im Medienmarkt und beeindruckte mit seinem enormen Wissen über die Branche. Seine aktuellen Zahlen zeigen deutlich eine immer stärkere Konzentration auf die ganz großen Medienunternehmen in der Branche.
In der anschließenden Diskussion ging es auch um eine Frage, die viele in der Medienbranche beschäftigt: Werden die neuen Onlinemedien die alte, klassische Zeitung verdrängen? Werden wir in zehn Jahren überhaupt noch eine Zeitung lesen, wie wir sie heute kennen?
Die Meinungen zu diesem Thema gingen  auseinander. Die jüngere Generation war sich sicher: Dank I-Pad und Co. werden wir bald auf die heutige Zeitung verzichten können und müssen. Die Älteren meinten: Die Zeitung wird es immer geben, schon wegen des „realen Anfassens“, was auch Harald Müsse bestätigte.
Wir meinen: Vielleicht gibt es auch ein „Dazwischen“; aber wie die Zukunft der Medien aussehen wird, bleibt zu beobachten und – viel wichtiger noch: Aktiv zu gestalten!

Hubertus von Lobenstein: „Es bleibt alles anders!“

„Es bleibt alles anders! Von abgebrochenen Brücken und unbekannten Wegen, alten Wahrheiten, neuen Netzen und karierten Zebras“ – ein erstaunliches Themenspektrum, das sich Hubertus von Lobenstein für seinen Vortrag an der DAMK am 22.03.2010 vorgenommen hatte. Damit absolvierte er seinen ersten öffentlichen Auftritt seit Gründung seiner eigenen Agentur von lobenstein. Vorher war er 20 Jahre lang Mitglied der Geschäftsführung namhafter Agenturen wie Springer & Jacoby, Saatchi & Saatchi, BBDO und in den letzten fünf Jahren CEO von TBWA Deutschland. Hinter dem Arbeitstitel versteckte sich eine faszinierende Reise durch Social Networks und neue Kommunikationskanäle wie Facebook, Twitter und Co. und den Sinn und Widersinn von Werbung in diesen neuen Kommunikationskanälen. Dabei warf von Lobenstein einen kritischen Blick auf die zahlreichen selbst ernannten Fachleute in diesem Bereich und zeigte, wie viel Geld für nicht zielführende Werbung in Social Networks verbrannt wird. Aber natürlich blieb er auch die erfolgreichen und innovativen Beispiele nicht schuldig. Am Ende des Abends blieb die Erkenntnis, sich kompromisslos auf die Marke zu konzentrieren – und das die nächsten Jahre mit ihren neuen Herausforderungen die vielleicht spannendsten seiner Karriere im Marketing werden könnten … www.von-lobenstein.de

Frank Vogel: „Die Zukunft der Werbung“

„Kauf mich!“ Das ist der kategorische Imperativ der Werbung. Die aktuelle Vortragsreihe der DAMK fragt, wie Werbung wirkt. Am 22. Februar begibt sich Frank Vogel auf Spurensuche; der Leiter der strategischen Planung der Agentur Ogilvy & Mather Düsseldorf ist verantwortlich für die Kommunikations-Strategien so bekannter Marken wie Vodafone, Unilever, Henkel und Procter & Gamble. Sein Thema: Markenkommunikation im 21. Jahrhundert. Ist Markenemotionalisierung in Zeiten der Gefühlsinflation noch die richtige Strategie? Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Werbeansprache? Wie wichtig sind digitale Kanäle? Vogel liefert Denkanstöße für eine zeitgemäße und wirksame Markenkommunikation: ein Plädoyer für eine substanzielle und sensible Verbraucheransprache – am 22. Februar 2010 in der FH Düsseldorf. www.ogilvy.de

Gero Wendt: „Kommunikation im Zeitalter des Neuro-Hypes“

Prada-Handtasche oder iPod – wenn wir etwas toll finden, wird in unserem Gehirn ein Schalter umgelegt, unser Denkzentrum badet in Glückshormonen. Wir lockern das Portemonnaie … Aber: Ist das alles wirklich so? Nach dem aufsehenerregenden Vortrag von Martin Lindstrom setzte die DAMK am 26. Januar ihre Vortragsreihe fort mit einem kritischen Beitrag von Gero Wendt: „Kommunikation im Zeitalter des Neuro-Hypes“. Welche Konsequenzen haben die Erkenntnisse aus der Hirnforschung für Werbung und Kommunikation? Erleben wir gerade einen Paradigmenwechsel – oder ist das alles „alter Wein in neuen Schläuchen“? Wendt ging diesen Fragen nach und bot konkrete Handlungsanweisungen für Marketing und Werbung.

Martin Lindstrom: „Warum wir kaufen, was wir kaufen“

Laut TIME magazine ist Martin Lindstrom eine der 100 einflussreichsten Personen 2009. Am 17. November 2009 war der Marketing-Guru und Bestsellerautor mit seiner „Roadshow“ an der DAMK zu Gast. Er zeigte, was selbst die raffiniertesten Marketing-Strategen noch nicht über unser Kaufverhalten wissen.
Wie wirkt Werbung? Das Gehirn eines Apple Fans reagiert beim Betrachten eines iPods ähnlich wie das eines religiösen Menschen beim Anblick eines Jesusbildes. Denn: Starke Marken lösen im Gehirn die gleichen Aktivitäten aus wie religiöse Symbole …
Lindstrom hat die bisher umfangreichste Neuromarketing-Studie durchgeführt. Sein aktuelles Buch „Buyology – Warum wir kaufen, was wir kaufen“ landete in den USA auf den Bestsellerlisten.
Lindstrom weiß, warum Menschen bestimmte Produkte kaufen und konsumieren und andere nicht. Und er kann es wissenschaftlich belegen. Er lieferte spannende Erkenntnisse über die Beeinflussung unserer Entscheidungen, unser Kaufverhalten – und letztlich uns selbst. www.martinlindstrom.com

Eberhard P. Wensauer: „Bauch schlägt Kopf“

Eberhard P. Wensauer, „Werbe-Urgestein“ aus Stuttgart, Art-Director und Agenturchef, war am 2. November 2009 zu Gast an der DAMK. Titel seines Vortrags: „Bauch schlägt Kopf“.
Mit dieser Überzeugung entwickelt Wensauer seit drei Jahrzehnten erfolgreiche Werbung für Kunden wie Porsche, Krombacher, Ritter Sport, Villeroy & Boch, Becks und viele andere. Hintergrund der griffigen Formel ist eine Einsicht, die DAMK-Studenten nicht unbekannt sein dürfte: Den größten Teil unserer Entscheidungen fällen wir mit dem „Bauch“, laut Wensauer sogar 99 Prozent. Der „Kopf“ liefert höchstens hinterher ein paar gefällige, rationale Erklärungsversuche nach. Denken wird überschätzt … www.wensauer.de

Joachim Strate über „Wahre Schönheit“

Der langjährige Chef der Agentur Ogilvy erzählte am 28.10.2009, wie man vom Düsseldorfer Medienhafen aus die Werbewelt erobert. Mit „echten Frauen“. Die Transformation der Marke Dove war eine der bedeutendsten „Big Ideas“ der Werbebranche der letzten Jahre und eine der erfolgreichsten Kampagnen weltweit. Unerreichbare Schönheitsideale setzen uns unter Druck. Vor allem bei Mädchen und jungen Frauen mit teilweise lebensbedrohlichen Folgen. Die Dove-Kampagne von Ogilvy baute eine Gegenwelt auf: Doves „Initiative für wahre Schönheit“ will Frauen Selbstwertgefühl geben – und sorgte bei der Marke Dove für ein Umsatzplus von 24 Prozent in zwei Monaten. www.ogilvy.de

„Das Universum digitaler Unterhaltungswelten“

Am 29.9.2009 ludt die DAMK ein zu einer Reise ins „Universum der digitalen Unterhaltungswelten“. Die Hamburger Experten Daniel Siegmund und Marlon Werkhausen, Gründer der Firma „GAN Game Ad Net GmbH“, erschlossen auf ihrer galaktischen Vortrags-Reise Werbewelten im Umfeld hochwertiger Computerspiele. www.gan-online.com

„Es ist nicht entscheidend, was du machst, sondern wie du es machst“

Thomas Pütz begleitet als Managementtrainer und Coach in seinem Unternehmen „Pütz Coaching“ Berufseinsteiger und Top-Führungskräfte. In seinem Vortrag am 30. Juni 2009 ging es um die berühmten „Soft Skills“. Pütz lieferte eine Definition des schillernden Begriffs: Soft Skills ist ein Sammelbegriff für persönliche und soziale Fähigkeiten, die oft entscheidender sind als die „harten“ Qualifikationen für einen Job. Pütz bot schon während des Vortrags Gelegenheit, direkt Fragen zu stellen und Meinungen zu äußern. Die offene Atmosphäre wurde für rege Diskussionen genutzt. www.tp-coaching.de

„Was Werber über Finanzen wissen müssen“

„Kosten in der Werbung – was Werber über das Finanz-Management in Agenturen wissen müssen“ war der Titel des Vortrags, den Marianne Heiß auf Einladung des KreativKaders der DAMK am 10. Januar 2009 an der FH Düsseldorf hielt. Marianne Heiß ist Chief Financial Officer und Mitglied der Geschäftsführung der Agentur BBDO Campaign. Sie trägt die Finanzverantwortung für drei BBDO-Standorte: in Düsseldorf, Berlin und Stuttgart. Nach ihrem ausführlichen Vortrag stand die Österreicherin Marianne Heiß für Fragen zum Thema zur Verfügung: So mündete der Vortrag in eine offene und angeregte Diskussion. www.bbdo.de

„Das Günter-Prinzip: So motivieren Sie Ihren inneren Schweinehund“

Am 11. September 2008 waren Dr. Stefan Frädrich und Günter zu Gast an der DAMK. Der promovierte Mediziner Stefan Frädrich, dessen legendäre Rhetorik-Trainings an der Akademie niemand vergessen wird, der sie erlebt hat, besuchte seine alte Wirkungsstätte und hielt einen eindrucksvollen Motivations-Vortrag. Stefan Frädrich ist mittlerweile Dauergast im TV. Als Persönlichkeits-Coach bei „Germany’s Next Topmodel“, als Ernährungsexperte bei WDR und Pro7, als Talkgast bei Maischberger, Kerner, 3nach9 oder ‚Hart aber fair‘. Fast zwei Stunden lang bewies der sympathische ehemalige Psychiatriearzt (Promotion mit ‚magna cum laude‘) eindrucksvoll, warum er eine gefragte TV-Persönlichkeit ist. Ausflüge in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns wurden anschaulich erklärt und die Systematik der Motivation anhand von Günter, Deutschlands bekanntestem Schweinehund, verdeutlicht. Dabei wurde das Publikum immer wieder aktiv einbezogen. Nach dem Vortrag nutzten etliche Besucher die Chance für Gespräche mit Stefan Frädrich. Ein kurzweiliger und spannender Abend an der DAMK, der allen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben wird. www.stefan-fraedrich.de

Die Umsatz-Maschine

Warum er kürzlich mit dem Conga-Award 2008 als bester Referent ausgezeichnet wurde, bewies Andreas Buhr eindrucksvoll mit seinem mitreißenden Vortrag „Die Umsatz-Maschine“ am 21. Mai 2008 an der DAMK.
Der Vertriebsprofi fesselte die Zuhörer von der ersten bis zur letzten Minute mit anschaulichen Beispielen aus Vertrieb und Leben. Alle Anwesenden nahmen wertvolle Tipps für Job, Karriere und Erfolg mit. Eine Veranstaltung, die keiner der Besucher schnell vergisst, und ein absolutes Highlight der DAMK-Vortragsreihe. www.andreas-buhr.com

F.E.M.A.L.E. Marketing

Frank Dopheide, Chairman Grey, kam am 16. April 2008 zur DAMK und referierte über Macht der Frau bei Konsumentscheidungen und Möglichkeiten, diese durch gezielte Werbung zu beeinflussen. Zusammen mit Alina Kessel, die wenige Tage zuvor zu Grey London wechselte und daher leider nicht anwesend sein konnte, hat Frank Dopheide sich eingehend mit dem Thema beschäftigt und konnte seine Thesen anhand zahlreicher Untersuchungen und Beispiele belegen. www.grey.de

Podiumsdiskussion: Lügt Werbung immer?

Diese und andere Fragen diskutierten zum Semesterstart am 01. April 2008 Hubertus von Lobenstein (CEO TBWA), Ralf Zilligen (CCO BBDO), und Michael Funk (Executive CD Grey). Fast 500 Studierende der DAMK, des KreativKader sowie interessierte und geladene Gäste füllten das Audimax der Fachhochschule. Durchaus kontrovers wurden auch Thesen wie „Die klassische Werbung stirbt sowieso bald aus!“. Dabei gaben die drei Düsseldorfer Top-Werber interessante Einblicke in ihren Alltag und ihre Erfahrungen, die natürlich für die zahlreichen angehenden Marketing-Kommunikationswirte und Texter von besonderem Interesse waren.

Bilder von oben nach unten:
Hubertus von Lobenstein www.tbwa.de
Ralf Zilligen www.bbdo.de
Michael Funk www.grey.de

Banken im Umbruch

Am Mittwoch, 30. August 2006, besuchte Uli Veigel, CEO der Grey Advertising & Marketing Services, die DAMK in der Fachhochschule Düsseldorf und sprach über „Banken im Umbruch“. Grey-Chef Veigel betonte am Beispiel der Banken besonders den Wert der Marke für jedes Unternehmen und für dessen Wertschöpfung. Vereinfacht gesagt: je bekannter eine Marke ist, desto einfacher kann man deren Produkte oder Dienstleistungen verteuern. Er stellte in seinem plastischen Vortrag klar, dass 20-40% des Unternehmenswertes durch den Markenwert gebildet werden. www.grey.de

Product-Placement: Die Werbeform der Zukunft?

Anlässlich einer aktuellen Kontroverse um „Schleichwerbung“ in der ARD-Serie „Marienhof“ und diverse weitere „Skandale“ in diesem Zusammenhang lud die DAMK den deutschen Fachmann auf diesem Gebiet ein: Manfred Auer, Geschäftsführer der ‚Arrangement Group’ sprach am 30. Juni 2005 über Historie, rechtliche Hintergründe und aktuelle Entwicklung des Product Placement in den USA und in Deutschland. www.arrangement-group.de

Die Zukunft der Kommunikation

Ihm folgte am 13. Juni 2005  sein „Chef“, Dickjan Poppema, jetzt CEO der Grey germany GmbH. Dickjan Poppema kam direkt aus New York und berichtete in einem spannenden Vortrag über die „Zukunft der Kommunikation“. Dabei ging er auf aktuelle Trends wie Viral Marketing ein und stellte dem deutschen Werbemarkt den US-Werbemarkt gegenüber. www.grey.de

Die Cannes-Rolle

Am 14. Dezember 2004 stellte Ralf Zilligen, CCO von BBDO Campaign, die Cannes-Rolle vor und berichtete aus erster Hand von seinen Erfahrungen als Juriemitglied in Cannes. www.bbdo.de

Internationales Marketing

Auf Hans Dieter Maier folgte am 28. September 2004 Axel Dahm, Marketingvorstand bei Reemtsma, Global Marketing Director bei Imperial Tobacco. Als Verantwortlicher für die Produkte ‚Davidoff’ und die weltweiten Aktivitäten – unter anderen das Formel1-Engagement – der Marke ‚West’ gab er einen spannenden Einblick in die internationalen Kommunikations- und Werbeaktivitäten der schwierigen Tabakbranche. www.imperial-tobacco.com

Der Management-Prozess des Marketing

Die Reihe begann am 13. September 2004 mit Hans Dieter Maier, dem „Vater der Fruchtzwerge“ und langjährigen Direktor der Bayerischen Akademie für Werbung (BAW) und Präsidenten der KdA. Hans Dieter Maier widmete seinen Vortrag dem Management-Prozess des Marketing, der auch der „DAMK-Denke“ zugrunde liegt. www.hdm-marketing.de

Kontakt

Büro der DAMK: Kaiserstraße 23, 40479 Düsseldorf
Telefon: 0211 37 39 00
E-Mail: info@damk.de

Anfrage senden